#healthy

Jeder kennt es: Am Anfang eines jeden neuen Jahres nimmt man sich vor, gesünder zu leben, zu essen, mehr Sport zu treiben und vielleicht sogar abzunehmen.

Ob das klappt ist, denke ich, ganz klar eine Sache der Motivation und der Ausführung.

Ich persönlich bin und war nie übergewichtig gewesen, bin aber auch keiner dieser Menschen, die essen können, was sie wollen und trotzdem Größe 30/32 tragen (was nicht heißen soll, dass diese Kleidergröße für mich erstrebenswert ist). Mein Ziel ist es für 2017 auf ein gesundes Gewicht zu kommen und dort zu bleiben, mehr Sport zu treiben, mich gesünder zu ernähren und vor allem meine gerade laufende Physiotherapie bestmöglich zu unterstützen.

Meine „go-to“- Sportart ist der Laufsport (und der Reitsport, ich reite aber momentan nicht). Mein Ziel dort ist es, weiter zu kommen, schneller zu werden und generell besser. Ich möchte meine „Bestzeiten“ toppen und dabei einfach den Kopf frei kriegen, denn das ist es, was ich am Laufen so liebe.

Bei meiner Ernährung setze ich auf mehr Obst und Gemüse, aber auch darauf, genug zu trinken. Jeder weiß, dass eine Null-Diät (Diäten sind längerfristig gesehen generell Schwachsinn, man will ja schlank werden und bleiben und nicht ein paar Wochen später vom Jojo-Effekt besucht werden) nichts bringt, schon gar nicht, wenn man Sport treibt, und ein gesundes Gewicht erreicht man damit auch nicht. Wenn man sich für ein gesundes Leben entscheidet bzw. für ein gesundes Gewicht dann ist eine gesunde Ernährung der einzige Weg dorthin. Auch wenn man sich wünscht, dass es anders ist. Aber Dauer-Schlappsein, was eine radikale Diät definitiv nach sich zieht, ist auch keine Lösung.

So, damit habe ich Mal meinem Standpunkt zu diesem Thema klargemacht und euch meine Ziele für 2017 erzählt. Ich hoffe, dass das irgendwie interessant war…

Eure Jo

Alle Jahre wieder…

Heute ist Silvester. Ich bin mit meiner Familie bei meinen Großeltern. Und es sind noch 4 Stunden.

Ich habe Kopfschmerzen, habe schon eine Schmerztablette genommen. Ich habe das Gefühl, dass in jedem vermeintlich stillen Raum mindestens eine laut, teils im halb-sekunden-Takt, tickende Uhr Steht. Oder ein Wecker. Oder beides. Sogar im „stillen Örtchen“ tickt es laut und unaufhörlich.

Ich habe angefangen, den Kindersekt zu exen, als wäre noch etwas anderes als Saft, Kohlensäure und Zuckerwasser darin. Die Zeit vergeht unfassbar langsam und ich wäre eigentlich viel lieber Zuhause. Ich habe heute schlichtweg keine Lust, eine neue Ziffer am Ende des Datums zu feiern. Ich habe gerade überhaupt keine Lust zu feiern.

Ich glaube, das ist das erste Mal, dass ich keine Lust auf Silvester, lange wach bleiben und fernsehen, Cola und Süßkram habe.

Aber was soll’s? Für Alkohol bin ich (leider) noch zu jung, also muss ich den Abend so durchstehen.

Zwiespalt

Ich selbst hatte vor einer Weile mit teils schweren Depressionen zu kämpfen. Nun habe ich eine Freundin, eine sehr gute Freundin, die scheinbar auch mit Problemen in dieser Richtung zu „strugglen“ hat. Sie denkt, dass es niemanden interessiert, wie es ihr geht und, dass sie nie bevorzugt wird. Sie ist viel auf Pinterest, weheartit und tumblr unterwegs und ich weiß, dass es dort diese Bilder gibt, die ich einst selbst mit Herzen markiert habe, weil sie mich besser verstanden, als jede Freundin. Ich versuche ihr das Gefühl zu geben, dass sie nicht unsichtbar ist und, dass sie  mir nicht egal ist. Doch als ich sie einmal über WhatsApp fragte, sagte sie, alles sei in Ordnung… Typisch für Depressive. Ich will ihr wirklich gerne helfen, doch ich weiß nicht, wie.

********************

Haben sich so früher auch die anderen gefühlt? Insbesondere sie? Habe ich sie vielleicht aus Versehen verletzt, weswegen sie sich mir nicht anvertraut? Wie geht es ihr wirklich? Ist sie in Gefahr…? Wenn es einem seelisch nicht gut geht, nimmt man sich alles zu Herzen… das weiß ich


Sie war damals für mich da, das werde ich ihr nie vergessen, auch, wenn das seine Grenzen hatte, wir waren noch so jung. Andererseits will ich sie auch nicht bedrängen oder so…

Begin…

Hey.

Ich habe schon wirklich oft versucht, zu bloggen. Doch mehr als zwei, drei Beiträge sind nie gekommen. Deshalb werde ich hier einfach drauf los schreiben. Worüber? Über Erkenntnisse des Erwachsenwerden, Dinge, die mir passieren und so ’nen Kram.

Es werden vermutlich nicht immer lange Beiträge, doch ich gebe mein Bestes, regelmäßig zu schreiben.

Also, wem das nicht gefällt, oder wer mich nicht mag, feel free.